Corona Pandemie

eingestellt am 06.05.2020

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Aufruf zum Balkonsingen

 

 

 


 

06.05.2020

Liebe Mitglieder im Bürgerverein Neureut-Heide, liebe Heidebewohnerinnen und Heidebewohner!


Es sind schwierige Zeiten, in denen wir seit Wochen leben müssen. Davon bleibt auch die Arbeit des Bürgervereins nicht unberührt.
Es ist für den Bürgerverein schwierig sichtbar zu bleiben. Alle Aktivitäten sind eingeschränkt. Die meisten Menschen sind nachvollziehbar mit sich selbst, mit dem Erhalt der eigenen Gesundheit, mit der Organisation ihres alltäglichen Lebens, der Betreuung der Kinder und Enkelkinder und der Versorgung älterer Familienmitglieder vollständig ausgelastet. Es ist eine selbstverständliche Reaktion in Krisenzeiten, dass die persönliche Situation im Vordergrund steht bevor wir uns anderen Problemen zuwenden können.
Ganz praktisch bedeutet das:
- Vorstandssitzungen finden nicht statt
- Absprachen unter Vorstandsmitgliedern gibt es, wenn überhaupt nur per Mail oder telefonisch
- unsere Jahreshauptversammlung mit den geplanten Neuwahlen muss auf unbestimmte Zeit verschoben werden
- Besprechungen mit städtischen Stellen fallen aus
- Projekte und Ideen liegen auf Eis
- Aktionen wie zum Beispiel der traditionelle Heideputz finden nicht statt

Menschen in der Heide leben fast nur noch im Privaten und dabei ist ein Bürgerverein doch genau das Gegenteil. Hier soll Gemeinschaft geschaffen und organisiert werden. Hier geht es um Austausch und Information. Hier werden Probleme im Stadtteil aufgegriffen, diskutiert und Lösungsansätze entwickelt.
Der Bürgerverein und sein amtierender Vorstand handeln im Bewusstsein für die Menschen in der Heide die bestmöglichen Lösungen zu entwickeln und voranzutreiben.

Man könnte den Vorstand mit einem Motor vergleichen. Nur ein funktionierender Motor kann genügend Energie produzieren und Antrieb und Bewegung gewährleisten.

In der im März geplanten Jahreshauptversammlung waren Neuwahlen für den Vorstand geplant. Ein großer Teil der bisherigen Vorstandsmitglieder wollte nicht mehr kandidieren. Der Motor des Bürgervereins droht mit dieser Situation zum Stillstand zu kommen.

Auch wenn jetzt Lockerungen umgesetzt werden, ist es mit der Pandemie und den Einschränkungen nicht auf einen Schlag vorbei.
Was können wir als Bürgerverein anbieten?
Auf unserer Website www.bv-heide.de werden wir in der Rubrik “Corona“ Informationen einstellen. Wir werden auch konkrete Angebote von Menschen aus der Heide - vor allem ehrenamtliches Engagement - sichtbar machen. Wenn Sie eine Idee entwickelt haben oder umsetzen wollen, können Sie sich gerne an unsere 1. Vorsitzende wenden.
Gemeinsam schaffen wir es auch in schwierigen Zeiten! Wir bleiben in Kontakt - auch mit Abstand!

 Irma Boss
1. Vorsitzende Bürgerverein Neureut-Heide
Feuerdornweg 28
76149 Karlsruhe
mailto:irma.boss@bv-heide.de
Tel. 0721 47047051
Mobil: 017623896190
http://www.bv-heide.de


Für einen guten Zweck

Lehrkräfte der Merkur Akademie International nähen Masken


Karlsruhe, 20.04.2020

Durch das Corona-Virus sind bereits seit Wochen keine Schülerinnen und Schüler mehr in der Merkur Akademie International zu sehen. Die Verwaltung und Lehrkräfte arbeiten aber nach wie vor mit allen Kräften daran, den Fernunterricht und die Betreuung zu ermöglichen. Ein besonderes Zeichen für die gegenseitige Unterstützung in der Krise haben Lehrerinnen in den Osterferien gesetzt und Masken in der Schule genäht.
Die Religionslehrerin Elke Kalinski hat die Aktion organisiert, Stoffe und eine Anleitung besorgt und die Kolleginnen motiviert: „Ich finde es wichtig, dass wir in dieser schwierigen Zeit zusammenstehen und Nachbarschaftshilfe leisten. Es geht einfach darum, anderen etwas Gutes zu tun, viele können ja selbst nicht nähen. Auch die improvisierten Masken helfen den Menschen, Hauptsache man hat etwas vor dem Mund. Wir machen sie aus antiallergischer Bettwäsche, das ist ein dicker Stoff“, erklärte sie.
Zu Hilfe kam ihr die Referendarin Anna-Sarah Wiederstein, die textiles Werken unterrichtet und sich mit den Nähmaschinen auskennt: „Ich finde es gut, etwas Aktives zu tun und Abwechslung zu haben und nicht nur von zu Hause aus zu unterrichten.“ Für die aufwendige Anfertigung der Masken haben die Lehrkräfte die Osterferien genutzt, auch danach arbeiten sie weiter daran. Die Schulleiterin, Martina Siere-Heinsohn, unterstützt das Projekt: „Die Merkur Akademie International hat sich schon immer engagiert, ob für internationale Hilfe, den Naturschutz oder in der Nachbarschaftshilfe. Im Moment ist die Situation für alle belastend und ich freue mich sehr, dass unsere Lehrkräfte auf solche kreativen und nützlichen Ideen kommen.“
Nachdem die Masken fertig gestellt sind, werden sie an die Lebenshilfe Karlsruhe weiter gegeben, die beispielsweise Arbeitsplätze in Supermärkten, eine Kita und ein Freizeitprogramm für Menschen mit Behinderung anbietet. Auch schulintern können die Masken von Lehrkräften und in der Verwaltung genutzt werden. Sie sind bei 90 Grad waschbar und schützen die Umgebung, wenn jemand niest oder hustet. Vor dem Corona-Virus selbst schützen sie den Masken-Träger nicht.

Bild:
Lehrerin Elke Kalinski an
der Nähmaschine.



<<Heide aktuell>>